Seniorenarbeit

Die Heilige Elisabeth hat mit den Armen das Brot geteilt -
Der Besuchsdienst teilt mit den Bewohnern die Zeit

Abschied und Neubeginn
Der Dienst im Refugium
Totengedenken und Besuchsdiensttreffen im Marienheim
Elisabeth - Patronin der Kapelle im refugium














Abschied und Neubeginn

"Es gibt eine Zeit anzufangen und eine Zeit aufzuhören": In einer Feierstunde wurde Frau Franziska Förster als Mitarbeiterin des Besuchsdienstes verabschiedet. Pfarrer Karl-Dieter Schmidt, Gemeindereferentin Klara Wagner, 2. Bürgermmeisterin Johanna Gückel und Heimleiter Thomas Zapf bedankten sich für Zeit schenken, Zuhören, Freude und Leid mittragen - in 11 Jahren Besuchsdienst im Marienheim.
Frau Marlies Weigl konnte als neue Mitarbeiterin im Besuchsdienst begrüßt werden. Zum Besuchsdienst im Marienheim gehören zur Zeit:

Ursula BauerChrista BrunnerErika Dorrer
Maria HackerTheresia KeilhammerAnna Legl
Hilde LottnerBrigitte MehrlElse Nothas
Rosa SchmittAnnemarie StemplingerGertraud Vetter
Marlies WeiglElisabeth Wilhelm 






Besuchsdienst im Refugium

Besuchsdienst im Refugium

Am Fest der Heiligen Elisabeth, dem Patrozinium der Kapelle im Refugium, feierten Bewohnerinnen und Bewohner, die Heimleitung und alle, die von der Pfarrgemeinde St. Josef im Refugium ehrenamtlich mitarbeiten, gemeinsam mit Pfarrer Karl-Dieter Schmidt Gottesdienst.
"Die Heilige Elisabeth ist uns heute Vorbild und Ermutigung für unseren Einsatz", sagte Pfarrer Schmidt. Nach der heiligen Messe hatte die Heimleitung zu einem festlichen Beisammensein geladen. Pflegedienstleiterin Heike Wolf bedankte sich bei allen für Zeit und Kraft, die sie für das Refugium einsetzen. Gemeindereferentin Klara Wagner würdigte die gute Zusammenarbeit mit Heim und Pflegedienstleistung.
Pfarrer Karl-Dieter Schmidt gab seiner Freude Ausdruck, dass so viele aus der Pfarrgemeinde bereit sind, im Besuchsdienst Zeit, Liebe, Kraft und Güte zu schenken und damit zu zeigen: "Auch im Alter und in der Krankheit seid ihr nicht allein!"

Heilige Messe: Pfarrer Karl-Dieter Schmidt
Kommunionfeiern: Otto Reimer
Mesner: Josef Ferstl
Besuchsdienst im Refugium
Otto BirnerEdeltraud KindermannAgnes Kopp
Angelika RitterLydia RomanoTheresia Schenkl
Heidi SchwarzMaria Werner 
Verantwortlich für den Besuchsdienst: Gemeidereferentin Klara Wagner
Hol- und Bringdienst
Rosa EcklFranziska ReimerHeidi Schwarz







Totengedenken im Marienheim

Besuchsdienst Besuchsdienst

Am Gottesdienst mit Totengedenken nahmen Heimleiter Thomas Zapf, Vertreterinnen der Wohnbereiche und die Mitarbeiterinnen des Besuchsdienstes teil.
Die Namen von 23 Frauen und Männern, die im Marienheim ihr Leben vollendet haben, wurden als Zeichen der Erinnerung von Kaplan Stephan Rödl verlesen und dazu Kerzen entzündet. Im Anschluss daran begrüßte Heimleiter Thomas Zapf die Mitarbeiterinnen des Besuchsdienstes in der Oase und informierte über Neuerungen im Heim. Der Besuchsdienst konnte die neuangelegten Wege im Garten besichtigen.
Auch gab der Heimleiter bekannt, dass sich jetzt drei Betreuungsassistentinnen verstärkt um die Pflegebedürftigen bemühen. So konnten die Anwesenden einen Einblick in die kompetente und engagierte Pflege im Marienheim gewinnen. Gemeindereferentin Klara Wagner dankte für die Einladung und für die Möglichkeit, Erfahrungen und Fragen des Besuchsdienstes mit Heimleitung und Pflegekräften zu besprechen. Weiter führte die Gemeindereferentin aus:
„Der ehrenamtliche seelsorgerliche Besuchsdienst ist eine wichtige Aufgabe der Pfarrgemeinde und eine Verbindung zwischen Pfarrei und Marienheim. Vierzehn Frauen machen jeden Monat Besuch bei Bewohnern und Bewohnerinnen. Oft gehen die Mitarbeiterinnen des Besuchsdienstes beschenkt nach Hause – manchmal auch betroffen von der Situation in Alter, Krankheit und Demenz nach Hause.






Elisabeth: Patronin der Kapelle im Refugium – Vorbild für alle, die für alte und kranke Menschen Dienst tun

Besuchsdienst

Es ist schon Tradition: Am Fest der Heiligen Elisabeth treffen sich Bewohner und Bewohnerinnen, Heim- und Pflegedienstleitung, Besuchsdienst der Pfarrgemeinde St. Josef und alle, die bei Gottesdiensten mitwirken, um in der Kapelle des Refugiums, der ehemaligen Krankenhauskapelle miteinander Gottesdienst zu feiern. In seinen Einführungsworten sagte Pfarrer Karl-Dieter Schmidt: „Elisabeth ist für uns ein sprechendes Beispiel dafür, wie sehr die Liebe zu Christus einen Menschen ergreifen und wandeln kann“. Er wies weiter darauf hin, dass die heilige Elisabeth von Thüringen sich mit ganzer Kraft für die Armen und Kranken ihrer Zeit einsetzte. Nach der heiligen Messe waren die Mitarbeiterinnen des Besuchsdienstes, des Hol- und Bringdienstes und alle, die bei den Gottesdiensten mitwirken zu einem Imbiss eingeladen. Heimleiter Gerhard Fersch und Pflegedienstleiterin Heike Wolf bedankten sich für gute Zusammenarbeit zwischen Pfarrgemeinde und Refugium. “Durch den Besuchsdienst und durch den Hol- und Bringdienst bei den Gottesdiensten erleben die Bewohnerinnen und Bewohner, dass sie zur Pfarrgemeinde gehören“ betonte der Heimleiter. Gemeindereferentin Klara Wagner lobte das Miteinander zwischen Refugium und katholischer Pfarrei. Sieben Frauen und ein Mann machen regelmäßig Besuch im Refugium, vier Frauen helfen im Hol- und Bringdienst mit, die Leute zu den Gottesdiensten in die Kapelle zu bringen. Herr Otto Reimer hält als Kommunionhelfer einmal im Monat eine Kommunionfeier und jetzt im November wird montags jeweils von Frauen des Hol- und Bringdienstes in der Kapelle der Rosenkranz mit den Senioren gebetet.